Wasseramt wegen Blitz ohne Strom

Am Dienstagabend schlug ein Blitz in einen Strommast in Recherswil ein. Aus diesem Grund waren zehn Gemeinden im Wasseramt ohne Strom. Ebenfalls ausgefallen ist der Strom auf der Neubaustrecke der SBB und in mehreren Fricktaler Gemeinden.

Blitz

Bildlegende: Blitzschlag legt Wasserämter Gemeinden lahm. (Symbolbild) Keystone

Am Dienstagabend schlug ein Blitz in einen Strommast in Recherswil ein. Aus diesem Grund fiel die 16‘000 Volt-Stromleitung, von Obergerlafingen ins äussere Wasseramt aus.

Vom Stromausfall betroffen waren elf Gemeinden - Halten, Hersiwil, Heinrichswil, Aeschi und Bolken sowie Teile der Gemeinden Obergerlafingen, Kriegstetten, Recherswil, Etziken, Horriwil und Oekingen, meldet der Netzbetreiber AEK Energie.

Laut der AEK Energie konnte die beschädigte Stelle rasch geordet und die Stromleitung wieder in Betrieb genommen werden. Rund 90 Prozent der Haushalte seien nach einer halben Stunde wieder mit Strom versorgt worden, bis die Letzten angeschlossen war, habe es über eine Stunde gedauert, heisst es weiter.

SBB-Neubaustrecke lahm gelegt

Ein weiterer Blitzschlag hat die SBB-Neubaustrecke Mattstetten-Rothrist lahm gelegt. Der Blitz schlug auf dem Gemeindegebiet von Recherswil in einen Transformator ein, der explodierte und brannte. Die Feuerwehr musste den Brand löschen, wie ein Sprecher der Kantonspolizei Solothurn am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Mehrere Stromausfälle im Fricktal

Keinen Strom hatten auch mehrere Fricktaler Gemeinden am Mittwochmorgen. Die Gemeinden Wallbach, Stein, Mumpf und Obermumpf waren von 5 bis 7 Uhr ohne Strom, die Gemeinden Eiken, Oeschgen und Sisseln zwischen 7:30 und 8 Uhr. In beiden Fällen habe eine Verteilstation den Strom automatisch abgeschalten, teilt der Energieversorger AEW Energie mit.