Ehemalige Deponie Wegen unbekannten Gasen: Küttiger Fussballplatz gesperrt

Aus dem Boden auf dem Sportplatz Ritzer treten Gase aus. Diese stammen aus der Deponie unter den Fussballplätzen.

Absperrband vor Wiese

Bildlegende: Bis Ende Sommerferien bleiben die Fussballplätze in Küttigen gesperrt. Imago / Symbolbild

In den 60er und 70er Jahren wurde auf dem Gelände der heutigen Fussballplätze in Küttigen Abfall entsorgt. Ab 1977 wurde die Deponie zugeschüttet und die Fussballplätze angelegt.

Das Problem: Der Abfall zersetzt sich, was bereits zu einer Absenkung des Bodens führte. Zusätzlich treten seit einigen Jahren Gase aus dem Boden aus.

Weil dies zuletzt vermehrt geschah beschlossen Gemeinde und Kanton das Gas aus der Deponie abzusaugen. Bei den Bauarbeiten im Hinblick auf diese Saug-Aktion traten nun ungewöhnlich viele Gase aus dem Boden aus. Deshalb verfügte die Gemeinde am Donnerstag die Einstellung der Arbeiten und eine Platzsperre bis zum Ende der Sommerferien.

Fussball-Lager muss neuen Veranstaltungsort suchen

Bis dahin soll Klarheit darüber herrschen, was für Gase aus dem Boden aufsteigen. Gemeinde und Kanton gehen davon aus, dass bloss Hausabfälle in der Deponie lagern. Deshalb seien die Gase kaum gefährlich. In den nächsten Wochen soll eine genaue Analyse aufzeigen, was genau aus dem Küttiger Boden ausströmt.

Betroffen von der Platzsperre ist das Training des Fussballvereins und ein Fussball-Lager, das in drei Wochen auf den Plätzen hätte stattfinden sollen.