Wenig Schiffspassagiere auf Aare zwischen Solothurn und Biel

Auf den Aare-Schiffen der Bielersee Schifffahrt blieben 2013 viele Plätze leer. Die Passagierzahlen sind gegenüber dem Vorjahr um rund 27 Prozent gesunken. Grund dafür ist nicht nur das Wetter.

MS Stadt Solothurn unterwegs auf der Aare an einem schönen, sonnigen Tag.

Bildlegende: Zur Aare-Flotte der Bielerseeschifffahrt gehört auch die MS Stadt Solothurn. ZVG

Die Bielersee Schifffahrt transportierte 2013 rund 77'000 Passagiere auf der Aare zwischen Solothurn und Biel oder umgekehrt. Das sind etwa 27 Prozent weniger als im Rekordjahr 2012. Geschäftsführer Thomas Erne bezeichnet den Einbruch auf Anfrage als «wenig überraschend». 2012 sei ein ausserordentlich gutes Jahr gewesen, deshalb habe man mit einem Passagierrückgang 2013 rechnen müssen.

Aber auch im Vergleich mit 2011 stiegen weniger Passagiere in die Aare-Schiffe zwischen Solothurn und Biel - nämlich 11 Prozent weniger. Dies ist laut Erne einerseits auf Wetterpech zurückzuführen. «Der kühle und regnerische Frühling sorgte für einen schlechten Start in die Saison».

Andererseits gab es Einbussen aufgrund des Hochwassers. Anfang Juni mussten während 10 Tagen die Kursfahrten auf der Aare eingestellt werden.

Sendung zu diesem Artikel