Industrie im Aargau Weniger Gewinn trotz mehr Umsatz für Siegfried

Der Pharmazulieferer Siegfried aus Zofingen konnte im vergangenen Geschäftsjahr zwar einen Umsatzrekord verbuchen, der Gewinn fiel allerdings deutlich kleiner aus als im Vorjahr. Als Gründe dafür nennt Siegfried unter anderem höhere Steuerabgaben. Am Standort Zofingen wird trotzdem ausgebaut.

Rekordwert beim Umsatz
Siegfried verbuchte im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 717,7 Millionen Franken, das sind 49,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Es ist der höchste Umsatz, den das Zofingen Unternehmen in seiner 140-jährigen Geschichte je geschrieben hat, wie Siegfried am Dienstag mitteilt.

Trotzdem Gewinnrückgang
Trotz Rekordumsatz sinkt der Gewinn um 28,6 Prozent. Im letzten Geschäftsjahr resultierte ein Gewinn von 27,9 Millionen Franken, das sind 11,2 Millionen weniger als im Vorjahr.

Grund 1 für die unterschiedlichen Entwicklungen
Siegfried habe rund 7 Millionen Franken mehr Steuern bezahlt, was einen Grossteil des kleineren Gewinns erklärt. Mehr Steuern fielen an, weil das Pharmaunternehmen ein Jahr zuvor noch von einer Steuergutschrift profitiert hatte, die nun weggefallen ist.

Grund 2 für die unterschiedlichen Entwicklungen
Siegfried hatte 2015 Teile der Chemiefirma BASF übernommen. Die Kosten für die Integration der neuen Standorte hätten ebenfalls mit 7,5 Millionen Franken zu Buche geschlagen und auf den Gewinn gedrückt.

Siegfried Zofingen

Bildlegende: Die Pharmagruppe Siegfried macht zwar viel mehr Umsatz, büsst aber beim Gewinn ein. Keystone

Doppelt frohe Botschaft für Aktionäre
Der Verwaltungsrat der Siegfried schlägt trotz Gewinnrückgang eine Erhöhung der Dividende vor. Pro Aktie sollen Besitzer 2 Franken erhalten (Vorjahr: 1,80 Franken). Bezahlen will der Verwaltungsrat die Dividende aus der Kapitaleinlagereserve, somit wäre diese Einnahme für die Aktionäre so gut wie steuerfrei, da Ausschüttungen aus der Kapitalreserve nur gering versteuert werden müssen.

Gute Aussichten
Siegfried will am Standort Zofingen 40 neue Laborarbeitsplätze schaffen. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen eine erneute Umsatzsteigerung.