Wiederum mehr Arbeitslose im Aargau

Im Kanton Aargau haben erneut mehr Personen keinen Job. Die Arbeitslosenquote ist gestiegen. Der Grund dafür liege aber nicht primär bei der schwierigen Wirtschaftslage.

Legende:
Arbeitslosenquote nach Kantonen im Dezember 2015
< 1.0 %
1.0 - 1.9 %
2.0 - 2.9 %
3.0 - 3.9 %
4.0 - 4.9 %
5.0 - 5.9 %

Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Aargau ist im Dezember um 1019 auf 11'951 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote nahm damit innerhalb eines Jahres um 0,3 Prozentpunkte auf 3,4 Prozent zu.

Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende Jahr 6917 Männer und 5034 Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 672 Personen mehr als im Vormonat. Die Veränderung zum Vorjahr beträgt 9,3 Prozent.

Ein Mann schaut auf einen Computer-Bildschirm. Danaben hat es Zeitungen.

Bildlegende: Im Kanton Aargau suchen wieder mehr Personen eine Arbeit. Keystone

Die regionale höchste Arbeitslosenquote weist mit 4,1 Prozent der Bezirk Kulm auf. Dahinter liegen auch die Bezirke Baden und Zurzach mit je 3,8 Prozent und der Bezirk Bremgarten mit 3,6 Prozent über dem kantonalen Mittel. Der Bezirk Aarau weist mit 3,4 Prozent die selbe Arbeitslosenquote wie der Kanton auf.

Muri mit tiefster Quote

Darunter liegen die Bezirke Lenzburg mit 3,3 Prozent, Zofingen mit 3,2 Prozent, Rheinfelden und Brugg mit 3,1 Prozent sowie Laufenburg mit 2,8 Prozent. Die tiefste Arbeitslosenquote wurde für den Bezirk Muri mit 2,5 Prozent errechnet.

Dieser Anstieg im Dezember sei überwiegend saisonal bedingt, teilte das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit am Freitag mit. Die Zahl der Stellensuchenden stieg im Dezember um 580 auf 16'239 Personen. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme um 1577 Personen oder 10,8 Prozent.


Höchststand bei Arbeitslosenzahlen

1:05 min, aus SRF 4 News aktuell vom 08.01.2016

Bei den RAV und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende Dezember 948 offene Stellen gemeldet, das sind drei mehr als im Vormonat, aber 324 oder 25 Prozent weniger als im gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. Nach den aktuellsten Zahlen wurden im Oktober 224 Personen ausgesteuert.