Wildwest in Oberentfelden

Ein 57-jähriger Mann hat am Mittwochabend in Oberentfelden in einem Restaurant mit einer Waffe in die Decke geschossen. Die Gäste konnten den angetrunkenen Schweizer überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Personen wurden nicht verletzt. Der Mann habe das Restaurant mit einem Gewehr und einer Faustfeuerwaffe betreten, teilte die Aargauer Kantonspolizei mit. Er habe einen Schuss in die Decke des Restaurants abgefeuert.

Schattenwurf eines Mannes mit Gewehr

Bildlegende: Mit Gewehr und Pistole bewaffnet betrat der Mann das Restaurant. Symbolbild, Keystone

Der Mann forderte die rund zehn anwesenden Gäste auf, das Restaurant zu verlassen. Die couragierten Gäste überwältigten und entwaffneten jedoch den Mann. Sie hielten ihn bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Der Mann wurde festgenommen und befindet sich in Haft. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Strafuntersuchung wegen versuchter vorsätzlicher Tötung.
 
Die Gäste blieben beim Angriff im Restaurant unverletzt. Eine
Person musste wegen eines Knalltraumas ins Spital.

Beziehungstat

Gemäss ersten Untersuchungen der Polizei dürfte es sich um eine
Beziehungstat gehandelt haben. Eine Angestellte des Restaurants ist
mit dem Tatverdächtigen verheiratet, lebte aber getrennt von ihm.

Weiterer Schuss aus Versehen

Bei beiden Waffen handelt es sich nicht um Armeewaffen. Als eine
Drittperson die Waffen vor dem Eintreffen der Polizei ins Freie
brachte, kam es gemäss Polizei aus Versehen zu einer weiteren
Schussabgabe.