Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Windpark Grenchen: Auch gegen Baugesuch gibt es Einsprachen

Bereits das Verfahren um die Nutzungsplanung hat es gezeigt: Viele Leute wollen die Windräder auf dem Grenchenberg nicht. Nun gibt es auch gegen das Baugesuch mehrere Einsprachen.

Windrad auf dem Grenchenberg
Legende: Bestehendes Windrad auf dem Grenchenberg. Es soll durch deutlich grössere Windturbinen ersetzt werden. Bähram Alagheband/SRF

Bis am Donnerstag konnten Personen ihre Einsprachen an die Grenchner Baudirektion schicken, und bisher sind auch drei Einsprachen dort angekommen. Allerdings könnten es noch mehr werden. Dann nämlich, wenn jemand seine Einsprache per B-Post verschickt hat, und diese erst später ankommt.

Hinter den drei bisherigen Einsprachen stecken dabei nicht nur Einzelpersonen. Teilweise handelt es sich um Sammeleinsprachen. Alleine bei derjenigen des Vereins Pro Grenchen machen 180 Personen mit.

Nicht erste Einsprache-Welle

Was die Einsprecher kritisieren, will die Baudirektion von Grenchen zurzeit noch nicht sagen. Man wolle zuerst alle Einsprachen abwarten, und werde dann kommunizieren.

Allerdings ist das auch kein grosses Geheimnis. Der Verein Pro Grenchen sagt etwa, dass die 150 Meter hohen Windräder ein zu grosser Eingriff in die Natur wären. Zudem seien die Windräder auch zu laut.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass es Einsprachen gegen den geplanten Windpark gibt. Parallel zur Baubewilligung läuft auch noch ein anderes Verfahren. Dabei geht es um die Nutzungsplanung. In diesem Streit muss als nächstes die Solothurner Kantonsregierung entscheiden.

Windpark Grenchenberg

Der Grenchner Energieversorger SWG plant sechs Windräder. Diese sollen ein Drittel des Stroms produzieren, welcher in Grenchen verbraucht wird. Das Projekt kostet rund 35 Millionen Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.