«Wir wollen in den Final und diesen endlich einmal gewinnen»

Der EHC Olten startet mit alten Zielen in die neue Saison: Die Powermäuse wollen den Meistertitel in der Nationalliga B. Ein Ziel, das man schon länger hegt im Kleinholz-Stadion, aber bisher immer knapp verpasst hat.

Spieler des EHC Olten mit enttäuschten Gesichtern auf dem Eisfeld

Bildlegende: Lange Gesichter nach der Niederlage gegen Ajoie im März: Das will der EHC Olten nicht mehr erleben müssen. Keystone

Der EHC Olten habe noch eine Rechnung offen, sagt Sportchef Köbi Kölliker: «Wir wollen möglichst in den Final kommen, um diesen auch endlich einmal zu gewinnen.» Schon mehrmals war man nah dran, jetzt soll es endlich klappen mit dem Meistertitel in der Nationalliga B. Auch wenn Kölliker sogleich anfügt: «Wir wissen, wie schwierig es ist, eine ganze Saison lang die Leistung tagtäglich abzurufen.»

Mit dem Meistertitel als Zielvorgabe ist auch das Thema Aufstieg in die Nationalliga A verknüpft: Der B-Meister spielt um den Aufstieg. Auch wenn man beim EHC Olten diesen Aufstiegswunsch nicht sehr laut ausspricht - die Zeichen deuten klar in diese Richtung: Seit zwei Jahren hat der Club sich professionelle Strukturen gegeben, einen vollamtlichen Sportchef engagiert und das Stadion Kleinholz mit 1,5 Millionen Franken für die oberste Liga «tauglich saniert».

Verstärkung in der Verteidigung und an der Bande

Vorerst aber geht es um den anvisierten Meistertitel. Der EHC Olten hat einige neue Spieler gekauft, will auch im Nachwuchs nach Verstärkung Ausschau halten. Die Mannschaftsplanung sei nie abgeschlossen, sagt Köbi Kölliker gegenüber SRF. «Speziell haben wir auf die Verteidigung geachtet: Mit dem neuen Verteidiger Marc Grieder sind wir stabil hinten und können mit der nötigen Wasserverdrängung agieren.»

Auch die offensiven Qualitäten in der Verteidigung wurden gestärkt: Zum einen mit dem kanadischen Spieler Curtis Gedig, zum anderen mit dem Bieler Nachwuchstalent Anthony Rouiller - der, wie Köbi Kölliker sagt, «sehr entwicklungsfähig» sei und «das nötige Offensiv-Element» bringe.

Es bleibt noch Zeit bis zum Meistertitel

Auch das neue kanadisch-amerikanische Trainerduo Maurizio Mansi und Chris Bartolone habe sich gut eingelebt, sagt Kölliker. «Sie suchen noch die optimalen Zusammensetzungen, die haben wir vielleicht noch nicht ganz gefunden», meint Kölliker.

In der ersten Saisonhälfte müsse man noch am Team arbeiten, so Kölliker. Damit man dann rechtzeitig in Topform sei - für den Meistertitel. Und natürlich - auch wenn Kölliker das nie so richtig sagen will im Gespräch - für den Aufstieg in die höchste Liga.

    • Ramon Diem während eines Spiels

      Bildlegende: Ramon Diem im Einsatz für Ajoie. Keystone

      Update: EHCO holt Diem und wartet auf Steiner

      Der NLB-Klub Olten hat kurz vor dem Meisterschaftsstart den 21-jährigen Stürmer Ramon Diem verpflichtet. Der gebürtige Zürcher spielte in der vergangenen Saison beim Ligakonkurrenten GCK Lions und kam in 44 Spielen auf 20 Punkte. Für die Playoffs wechselte Diem zum HC Ajoie, mit dem er NLB-Meister wurde. Noch nicht zustande gekommen ist die Verpflichtung von Daniel Steiner. Gemäss dem EHC Olten wäre sich der 36-jährige Stürmer mit der Erfahrung von 749 NLA-Partien mit dem Klub über einen Vertrag einig, konnte sich jedoch mit seinem bisherigen Verein EHC Biel noch nicht über die Modalitäten der Vertragsauflösung einigen. (sda/Keystone)

Erstes Spiel

Der EHC Olten bestreitet sein erstes Spiel in der neuen Saison 2016/2017 am Freitagabend gegen den EHC Visp im Heimstadion Kleinholz. Am Samstag geht es auswärts gegen Langenthal.