Zum Inhalt springen

Wirtschaft Baden Grosse Pläne für das Areal der Bierbrauerei Müllerbräu

Gewisse Bereich auslagern, die Bier-Produktion aber in der Stadt erlebbar machen – dieses Konzept ist jetzt öffentlich.

Es ist eng geworden auf dem Areal der Brauerei Müllerbräu gleich hinter dem Bahnhof von Baden. Über 50 Lastwagen fahren jeden Tag zu und weg. Es gibt nur eine Zufahrtsstrasse und diese ist überlastet. Manchmal stauen sich die Fahrzeuge; das ist gefährlich für die anderen Verkehrsteilnehmer, insbesondere für Fussgänger.

Als Müllerbräu vor über 120 Jahren die Produktion aufnahm,befand sich die Firma noch auf der grünen Wiese. Inzwischen ist die Stadt rund um das Gelände herum gewachsen. Grosse Wohnbauten sind rund um die Brauerei entstanden.

Logistik ausserhalb, Genuss innerhalb der Stadt

Auch die Firma selber ist grösser geworden. Neben der eigentlichen Brauerei gibt es heute auf dem Firmenareal eine Getränkehandlung, ein Lager und eine Abfüllanlage. Seit ein paar Jahren ist im Sommer eine Ecke des Geländes offen als Biergarten.

Seit längerer Zeit plant Müllerbräu den Befreiungsschlag: Administration, Vertrieb und Logistik werden ausgelagert nach Lupfig in einen Neubau. In Baden bleibt die Brauerei. Diese wird ergänzt durch eine Bierhalle. Und auf dem Gelände sollen auch rund 140 Wohnungen entstehen. «Brauen, Wohnen, Geniessen» nennt Müllerbräu dieses Konzept.

Eingang Müllberbäu Baden
Legende: Müllerbräu produziert seit über 120 Jahren mitten in Baden Bier. Die Brauerei ist eine Familien AG. SRF/Stefan Ulrich

«Jetzt sind wir ein geschlossenes Areal. Nachher ist es offen», sagt Müllerbräu-Geschäftsführer Felix Meier. «Durch die Brauereigasse kommt man an Läden vorbei und an der Bierhalle. Bier, Genuss und das Gesellschaftliche wird man viel stärker spüren als heute.»

Bier, Genuss und das Gesellschaftliche wird man viel stärker spüren als heute.
Autor: Felix MeierGeschäftsführer Müllerbräu

Müllerbräu stellte am Donnerstagabend den Gestaltungsplan für das Areal der Öffentlichkeit vor. Dieser liegt 30 Tage auf. Wenn er rechtskräftig ist, können die Baugesuche für die Wohnbauten und die Bierhalle eingereicht werden.

Aufwertung für die Stadt

Die von SRF befragten Anwohner reagierten auf die Pläne mit Zustimmung. «Es ist eine gute Sache. Das Areal ist nicht gut genutzt bis jetzt. Es wird eine Aufwertung sein für das Quartier», so ein Besucher der Infoveranstaltung. Ein weiterer Anwohner ergänzt: «Man muss etwas machen mit dem Areal. Der Biergarten ist die Hälfte des Jahres geschlossen. Mit einer Bierhalle, die das ganze Jahr geöffnet ist, wird das Areal aufgewertet.»

Und eine weitere Anwohnerin trägt sich mit dem Gedanken, gleich eine der neuen Wohnungen zu mieten: «Es hat Luft, es wird grün sein. Eines der Häuser wird recht hoch sein. Dort hätte ich dann Sonne und Aussicht.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.