Wohnen auf ehemaligem Gefängnisareal

Auf dem Gelände der ehemaligen Strafanstalt Schöngrün in der Solothurner Gemeinde Biberist soll eine Wohnüberbauung entstehen. Die Solothurner Regierung hat am Montag grünes Licht gegeben für das Projekt an der Grenze zur Stadt Solothurn. Die Investoren stünden bereit.

Bis Ende 2014 sassen in der Strafanstalt Schöngrün bis zu 74 Männer ein. Sie waren dort im halboffenen Strafvollzug, das heisst während des Tages arbeiteten sie zum Beispiel auf dem Bauernhof, der zum Gefängnis gehört.

Die Strafanstalt Schöngrün liegt nahe am Wald gleich neben dem Bürgerspital. Nun ist das Gefängnis geschlossen, und Platz frei für etwas Neues. Auf dem gut 44'000 Quadratmeter grossen Areal soll eine Wohnüberbauung entstehen. Guido Keuen, der Vize-Kantonsbaumeister, erzählt von einem Hofladen, den es geben könnte, von Arztpraxen, und von Übernachtungsmöglichkeiten.

Die geplante Überbauung hat die Form eines Hufeisens. 60 bis 80 Millionen Franken werden dort in den nächsten Jahren verbaut. Die Investoren stehen bereits Schlange. Wenn alles gut läuft, können die ersten Bewohner Ende 2018 einziehen, in die Wohnungen mit Blick auf die Alpen und auf den Jura.

Ausserdem gab der Kanton Solothurn bekannt, dass er der Aussenstation des Gefängnisses im Bleichenberg eine Asylunterkunft einrichtet. Die Gemeinde Biberist selber kam auf die Idee. Nun ziehen vorausichtlich im Herbst 30 Asylbewerber dort ein. Geplant sei, Familien aus Syrien einzuquartieren.

Asylunterkunft kommt doch