Wurde in Grenchen das allererste Solothurner Hochhaus gebaut?

Der Kanton Solothurn ist sich ziemlich sicher: der Sorag an der Marktgasse und der Hallgarten beim Südbahnhof waren die ersten beiden Hochhäuser im Kanton. Nur: der definitive Beweis für die Pionierarbeit fehlt. Man hofft auf die Bevölkerung.

Hochhaus-Quartier Grenchen

Bildlegende: Das Grenchner Stadtzentrum mit dem Hochhaus Sorag, zirka im Jahr 1954. Sammlung Kultur-Historisches Museum Grenchen

Die markanten Bauten entstanden 1950 und 1952. Beim Kanton ist man sich ziemlich sicher, dass die beiden Hochhäuser die ersten dieser Art waren. In den Archiven hat man den Beweis aber noch nicht gefunden. Vor allem weil man nicht genau weiss, nach welchem Begriff zu suchen ist.

Ausserhalb des Baureglements gebaut

«Die Bauvorschriften damals sahen keine Bestimmungen für derart hohe Bauwerke vor. Eine kantonale Sonderbewilligung war nötig. Es soll gar eine Hochhaus-Kommission eingesetzt worden sein», vermutet Lukas Walter, Präsident der Stiftung Museum Grenchen.

Einziges Problem: die Hochhaus-Kommission hiess wohl nur im Volksmund so. Ihr genauer Name – und damit das Archiv-Stichwort – sind bis jetzt nicht bekannt. Wer mehr darüber weiss, oder sonstige Quellen hat, soll sich beim Kultur-Historischen Museum melden. Der Beweis soll in der aktuellen Ausstellung zur Architektur der Nachkriegszeit gezeigt werden.