Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Zehnder aus Gränichen baut neue Fabrik für Badheizungen in Türkei

Der Heizungs- und Lüftungshersteller Zehnder baut in der Türkei eine neue Fabrik, in der Badheizungen hergestellt werden sollen. Für das Grundstück sowie den Bau und die Ausrüstung der Fabrik investiert Zehnder rund 20 Millionen Euro.

Zehnder ist seit über zehn Jahren in der Türkei präsent. In der Stadt Manisa, rund 30 Kilometer nordöstlich von Izmir, produziert das Unternehmen heute in einem gemieteten Gebäude Badheizkörper im untersten Preissegment. Dieser Standort soll aufgegeben werden, sobald die neue Fabrik erstellt ist. Sie wird ebenfalls in Manisa gebaut. 2018 solle sie den Betrieb aufnehmen, teilte Zehnder am Montag mit.

René Grieder, Finanzchef der Zehnder begründet den Bau der neuen Fabrik gegenüber Radio SRF mit der «stark wachsenden Nachfrage nach preisgünstigen Badheizkörpern». Mit der neuen Fabrik solle die heutige Jahresproduktion längerfristig verdoppelt werden können.

Badetuch an Heizkörper
Legende: Zehnder produziert unter anderem Designheizkörper für Badezimmer. Colourbox

Mit der neuen Fabrik will Zehnder international wettbewerbsfähig bleiben. Hauptmärkte für die Badheizkörper aus der Türkei seien in Europa Deutschland, Grossbritannien, Italien und Frankreich. Daneben sei auch die Türkei selbst ein Markt mit grossem Wachstumspotential, erklärt das Aargauer Unternehmen.

Die Heizkörper-Produktion in der Schweiz werde durch die neue Fabrik nicht tangiert, so Grieder. «Wir produzieren in Gränichen und der Türkei zwei ganz unterschiedliche Produkte. In Gränichen liegt der Fokus auf einem neuen Kunststoff-Heizkörper, den wir für England bereits produzieren, und der nun in Deutschland und Frankreich eingeführt wird».

Zehnder: Wenig Gewinn im 2015

Dem Unternehmen aus Gränichen AG bleibt 2015 unter dem Strich noch ein Reingewinn von 0,3 Millionen Euro. Im Vorjahr schrieb Zehnder noch einen Reingewinn von 26 Millionen Euro.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Schon wieder verlegt eine alte, traditionelle Schweizer Firma viele Arbeitsplätze in ein "Billiglohn-Land"! Zehnder war Jahrzehntelang in Gränichen die BUDE, so, wie in Schönenwerd die Bally! Ringsum hatten viele Menschen Arbeit und ein Einkommen. Auch die Steuereinnahmen der Gemeinde waren hauptsächlich der Radiatorenfabrik zu verdanken! Eine Firma mehr, die nur noch Gewinn, Wachstum und Kosteneinsparungen will und macht! Schade und widerlich zu gleich!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen