Zum Inhalt springen

Zerstörung von Biberdämmen Umweltverbände freuen sich über «wegweisendes» Urteil

Das Verwaltungsgericht pfeift den Kanton zurück: Keine Dauerverfügung zur Zerstörung von Biberdämmen am Mülibach.

Ausgangslage: Das Entfernen von Biberdämmen ist grundsätzlich verboten und benötigt eine kantonale Bewilligung. Der Kanton Solothurn hatte im Juni 2017 für den Mülibach bei Brügglen (Gemeinde Buchegg) eine Dauerverfügung für die Zerstörung von Biberdämmen erlassen. Dagegen hatten die Umweltverbände Pro Natura, WWF und Birdlife Beschwerde erhoben.

Urteil: Das Verwaltungsgericht Solothurn hat nun die Beschwerde der Umweltverbände teilweise gut geheissen, wie die Umweltverbände in einer Mitteilung schreiben. Das Gericht entschied demnach, dass Bewilligungen für die Entfernung von Biberdämmen nur erteilt werden dürfen, wenn erhebliche Schäden drohen. Dies sei beim Mülibach in Brügglen nicht der Fall.

Biber schwimmt im Wasser. Kopf leicht über Wasser.
Legende: Umweltverbände sind über Biber-Urteil erfreut. Keystone

Reaktionen: Pro Natura, WWF und Birdlife sind erfreut über das Urteil. Dieser Entscheid sei «wegweisend», schreiben die Umweltverbände in ihrer Mitteilung. Peter Lakerveld von Pro Natura Solothurn ergänzt auf Anfrage von SRF: «Es ist das erste Mal, dass sich ein Verwaltungsgericht in der Schweiz mit dem Thema befasst hat. Das Urteil hat Signalwirkung zum Schutz des Bibers und seinen Bauten.» Beim Kanton Solothurn hat man das Urteil gerade erst erhalten und will es nun einmal analysieren, wie es auf Anfrage heisst. Ob der Kanton das Urteil weiterzieht, ist noch unklar.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Bauert (A. Bauert)
    Wer zahlt diesen Bauern den Einkommensausfall? Gibt es anderswo nicht genügend Lebensräume für Biber, in denen sie niemanden stören? Auch als Links-Grüner verstehe ich das Urteil nicht. Habe es allerdings auch nicht gelesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Nicht nur Umweltverbände sind über das Biber-Urteil erfreut, sicher auch jeder tierliebende Mensch, der sich an der Natur und Tierwelt erfreut. Ein Dankeschön für diese gute Nachricht. Der Mensch zwingt der Natur ihren Willen auf und die Natur holt sich zurück was ihr gehört oder ihr bestimmt ist. Schützen wir unsere schöne Umwelt, sie ist Balsam für die Seele und Gesundheit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Danke für das Urteil !! Absolut richtig. Schutz für den Biber ist NATUR pur.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen