Strolchenfahrt im Aargau Zug verpasst: Schüler klaut Mutters Auto und verunfallt

Ein Jugendlicher hat im aargauischen Rheinfelden einen Unfall gebaut mit dem Auto seiner Mutter und sich danach aus dem Staub gemacht. Er hatte das Auto entwendet, da er den Zug zur Schule verpasst hatte.

Ein Augenzeuge beobachtete am Mittwochmittag, wie ein BMW bei der Sportanlage in Rheinfelden ins Schleudern geriet und heftig gegen einen Zaun prallte. Als sich der Lenker einfach aus dem Staub machte, rief der Augenzeuge die Polizei.

Strolchenfahrt hat Konsequenzen

Hände an Lenkrad.

Bildlegende: Mutters Auto klauen: Das war nicht die beste Idee. Colourbox

Diese fand den BMW stark beschädigt und verlassen auf einem nahen Parkplatz. Die Abklärungen der Polizei führten zum Sohn der Fahrzeughalterin. Die Polizei griff den 17-jährigen etwas später in Möhlin auf. Er gab zu, mit dem Auto der Mutter unterwegs gewesen zu sein.

Der Jugendliche gab zu Protokoll, dass er den Zug verpasst habe, der ihn in die Schule hätte bringen sollen. Um nicht zu spät zu kommen, habe er das Auto der Mutter entwendet. Der 17-jährige muss sich vor der Jugendanwaltschaft für die Strolchenfahrt verantworten.