Zukunft gesichert: 2,3 Millionen für Oltner Museen

Das zukünftige «Haus der Museen» wird vom Kanton grosszügig unterstützt. Drei Museen sollen auf zwei Standorte reduziert werden. Dadurch will die finanziell angeschlagene Stadt Olten langfristig Kosten sparen. Zuvor wurde eine Schliessung der Museen geprüft.

Gebäude des Kunstmuseums

Bildlegende: Das Kunstmuseum Olten muss ausziehen. Es soll am Standort des Naturmuseums an der Kirchgasse einziehen. SRF

Heute sind die Oltner Museen an drei Standorten untergebracht. Künftig sollen es zwei Standorte sein. Für das künfttige «Haus der Museen» sind mehr als zwei Millionen Franken nötig. Die Solothurner Regierung hat nun 2,3 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds gesprochen.

Das «Haus der Museen» soll an der Konradstrasse 7 entstehen. Aktuell befinden sich an diesem Standort das Historische Museum der Stadt und das Archäologische Museum des Kantons. Neu soll auch das Oltner Naturmuseum dort einziehen.

Wegen der Finanzprobleme der Stadt war die Schliessung eines oder mehrerer Museen eingehend geprüft worden. Die Stadt Olten hatte sich 2014 dagegen entschieden. Man wolle das kulturelle Erbe bewahren, hiess es damals auf Anfrage.

Umbau zu «Haus der Museen» nötig

Die Museumsliegenschaft an der Konradstrasse 7 muss zuerst noch umgebaut werden. Der Stadtrat will dem Parlament deshalb dieses Jahr ein neues Konzept vorlegen. Darin ist auch die Sanierung des Museums enthalten.

Seinen aktuellen Standort soll auch das Kunstmuseum verlassen und in das frei werdende Gebäude des Naturmuseums an der Kirchgasse 10 einziehen. Somit könnte der heutige Standort des Kunstmuseums anderweitig genutzt werden.

Kampf für Kunstmuseum

Ein Komitee mit den Namen «Pro Kunstmuseum Olten» hatte dem Stadtrat Olten im März 2014 eine Petition mit 3740 Unterschriften überreicht. Die Unterzeichner forderten trotz Sparmassnahmen der Stadt die Weiterführung des Kunstmuseums Olten und die Existenzsicherung aller drei Oltner Museen. Dies ist nun der Fall.