Zum Inhalt springen
Inhalt

Zukunftsraum Aarau Buchser Einwohnerrat sagt überraschend Ja zur Prüfung

  • Der Einwohnerrat von Buchs hat einem Kredit für eine Fusionsanalyse über 125'000 Franken überraschend zugestimmt – gegen den Willen des Gemeinderats.
  • Die Anlayse sei zu teuer, man habe das Geld nicht dafür, sagen die Gegner. Eine solche Analyse brauche es, um über eine Fusion entscheiden zu können, sagen die Befürworter.
  • Nun kann das Volk über den Kredit entscheiden. Der Einwohnerrat hat mit einer Stimme Unterschied beschlossen, den Entscheid dem Referendum zu unterstellen.
Ortsschild von Buchs
Legende: SRF

Es war eine emotionale Debatte im Buchser Einwohnerrat. Der Gemeinderat, der gegen eine mögliche Fusion ist, redete vor der Diskussion dem Rat noch einmal ins Gewissen. Buchs könne die eigenen Interessen besser verfolgen, wenn die Gemeinde eigenständig bleibe, sagte Gemeindeamman Urs Affolter. Ausserdem fehle das Geld für eine solche Analyse.

Die Mehrheit des Einwohnerrates war aber anderer Meinung. Der Kredit für die Fusionsanalyse wurde überraschend mit 21 zu 16 Stimmen angenommen. Der Einwohnerrat hat damit einen Wiedereintritt ins Projekt beschlossen. Dagegen waren nur FDP und SVP. Nun kann aber das Volk noch darüber entscheiden. Beim Fusionsprojekt «Zukunftsraum Aarau» sind aktuell die Gemeinden Aarau, Densbüren, Suhr und die beiden Entfelden dabei.

Deutliche Steuererhöhung

Der Einwohnerrat hat am Donnerstagabend einer Erhöhung des Steuerfusses um acht Prozentpunkte von 100 auf 108 deutlich zugestimmt. Dieser Schritt sei notwendig, da grosse Investitionen anstünden, hatte der Gemeinderat im Vorfeld argumentiert. Das letzte Wort hat aber auch hier das Stimmvolk.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.