Zunehmende Nachfrage nach ambulanter Pflege im Aargau

Angebote von ambulanter Pflege sind im Trend. Immer mehr ältere Menschen wollen den Gang in ein Pflegeheim so lange wie möglich hinauszögern. Im Regionalen Pflegezentrum Baden RPB wird deswegen sogar eine ganze Abteilung stillgelegt.

Das Regionale Pflegezentrum Baden RPB schliesst ab dem 1. September vorübergehend eine Abteilung mit 14 Betten, wie die «Aargauer Zeitung» am Mittwoch berichtete. Daniela Oehrli (Präsidentin der Kommission für das RPB und Badener Stadträtin für Gesundheit und Soziales) bestätigt diese Aussage gegenüber dem Regionaljournal. Es gebe eine Tendenz hin zu leeren Betten in Pflegeheimen.

Nur regionale Überkapazitäten

Eine Tendenz, die Daniel Suter vom VAKA (Verband Aargauischer Spitäler, Kliniken und Pflegeinstitutionen) nicht in diesem Ausmass bestätigt: «2012 waren die Aargauer Pflegheime zu 98 Prozent ausgelastet» erklärt er. Man merke aber, dass die Wartelisten kürzer seien als früher. Tatsächlich wollen sich immer mehr ältere Menschen so lange wie möglich ambulant pflegen lassen - nicht stationär.

In der ganzen Schweiz leben heute rund 100'000 pflegebedürftige ältere Menschen, erklärt der Verband Curaviva Schweiz auf Anfrage. Eine Studie gehe davon aus, dass sich diese Zahl bis 2030 auf 182'000 erhöhen werde. Regional könne es zwar Überkapazitäten geben in Pfegeheimen, schweizweit sei dies aber nicht der Fall, so Curaviva Schweiz.