Zwei schwere Töffunfälle in Region - einer davon tödlich

Im Solothurnischen Schnottwil wurde ein 20-jähriger Töfffahrer bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt. Er hat gemäss Polizeiangaben in einer Linkskurve überholt. In Menziken wurde ein 55-jähriger Töfffahrer von einem Auto übersehen und angefahren. Er ist schwer verletzt.

Unfallszene

Bildlegende: Beim Unfall in Schnottwil kam die Hilfe für den Motorradfahrer zu spät. Er verstarb auf der Unfallstelle. zvg/Kantonspolizei Solothurn

Der Motorradfahrer war in Schnottwil Richtung Balm bei Messen unterwegs. Vor ihm fuhren ein Traktor mit Anhänger und ein Auto. Im Bereich einer leichten Linkskurve wollte der Motorradlenker die beiden Fahrzeuge überholen.

Dabei kollidierte er auf der Gegenfahrbahn seitlich-frontal mit einem entgegenkommenden Auto. Beim Aufprall zog sich der Motorradlenker schwerste Verletzungen zu, an denen er noch auf der Unfallstelle starb, wie die Solothurner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Zudem kam es zu einem Folgeunfall zwischen dem Autofahrer, der vom Motorradlenker überholt wurde, und der Fahrerin im entgegenkommenden Auto. Beide Lenker zogen sich leichte bis mittelschwere Verletzungen zu und mussten mit Ambulanzen in ein Spital gebracht werden.

Schwerverletzer nach Unfall in Menziken

In Menziken hat ein Autofahrer am Montag beim Linksabbiegen einen Töfffahrer übersehen. Dieser zog sich bei der Kollision schwere Verletzungen zu. Der 55-jährige Autofahrer aus dem Kanton Bern war auf der Hauptstrasse von Rickenbach LU in Richtung Menziken AG unterwegs. Beim Linksabbiegen kam es zu einem Zusammenstoss mit einem entgegenkommenden, ebenfalls 55-jährigen Töfffahrer.

Der Motorradlenker erlitt beim Unfall gemäss Polizeiangaben vom Dienstag schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungshelikopter in ein Spital geflogen. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Strafuntersuchung gegen den Autofahrer.