«25 ist eine schöne, runde Zahl»

Mit der 25. Austragung des erfolgreichen internationalen Basler Top Volleyball-Turnier geht Organisator Christoph Socin von Bord - die Nachfolge ist geregelt.

Drei Männer und eine Frau, im Hintergrund ein Volleyball-Feld und volle Zuschauerränge

Bildlegende: Volle Halle, gute Stimmung: Christoph Socin (2.v. rechts) kann «sein» Basler Top Volleyball-Frauenturnier gut loslassen Keystone

Mit der 25. Durchführung des renommierten Basler Top Volleyball-Turniers der Frauen ist für den Basler Christoph Socin Schluss: am Ende des Turniers von 2013 in der St.Jakobshalle hört Christoph Socin auf.

Die Nachfolge ist gesichert

Gegenüber dem «Regionaljournal Basel» von Radio SRF auf die Motive seines Aufhörens befragt, meinte der Volleyball-Spezialist: "25 Jahre: das ist eine schöne, runde Zahl, dabei kann man es auch belassen.»

Christoph Socin kann umso leichter loslassen, weil die Nachfolge gesichert ist: wie Erika Herzig vom Spitzenclub Voléro Zürich erklärt, wird der Zürcher Club diese Organisation ab 2014 übernehmen. Das Wichtigste dabei aus Basler Sicht: das Turnier wird weiterhin in Basel stattfinden. Erika Herzig: «Das grosse Einzugsgebiet für dieses Turnier überzeugt, wir sind froh, wenn es weiterhin hier stattfinden kann.»

Sportlich machen zwei ausländische Teams den Turniersieg in diesem Jahr unter sich aus: Krasnodar aus Russland und Praia Clube Uberlandia bestreiten am Sonntag abend in der St.Jakosbhalle den Final.