250 Leute zählen die Basler Wahlstimmen

Bei den Basler Regierungs- und Grossratswahlen zählen 250 Menschen und einige Maschinen alle Stimmen aus. Dank neuer Scanmaschinen sollte es dieses Jahr besonders schnell gehen.

Grossaufgebot im Basler Kongresszentrum: 250 Freiwillige und heuer zum ersten Mal auch einige Scanmaschinen zählen die Stimmen zu den Basler Regierungs- und Grossratswahlen vom Sonntag aus. Bereits am Freitag waren schon mehr als 35'000 Wahlcouverts eingetroffen, es zeichne sich also eine hohe Wahlbeteiligung ab, so der Leiter Abstimmungen und Wahlen beim Kanton, Daniel Orsini.

Die Stimmenzählerinnen und -zähler seien Wahlberechtige im Kanton Basel-Stadt, die sich alle freiwillig gemeldet hätten. Einige von ihnen machten das schon seit Jahrzehnten. Wichtig sei, dass sie sorgfältig arbeiteten, so Orsini. Sollte das jemand aber einmal nicht tun, würde das schnell bemerkt: Alle Zettel werden mehrfach ausgezählt, es gibt also mindestens einen Doppelcheck.

Zu den Resultaten schweigt der Verantwortliche beharrlich

Neue Scanmaschinen erleichtern das Auszählen der Regierungsratswahlen dieses Jahr. Orsini rechnet damit, dass aufgrund der neuen Maschinen das Auszählen deutlich schneller vonstattengeht - ohne Verluste bei der Präzision natürlich.

Ob die Basler Stimmberechtigen mit den neu gestalteten Wahlunterlagen zu den Regierungsratswahlen gut zu Ranke kommen oder nicht, sagt Orsini noch nicht. Zu jeder Art von Resultaten äussere er sich erst, wenn alle Stimmen ausgezählt und das Wahlresultat bekannt ist.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)

Sondersendungen und mehr

Das Regionaljournal Basel berichtet am Wahlsonntag durchgehend: Um 12 Uhr mit einer Live-Sondersendung und danach mit stündliche Sendungen. Durchgehend informieren wir unter srf.ch/basel