90 Kilo Schmuggelfleisch bei Riehen beschlagnahmt

Schweizer Grenzwächter haben in einem Auto mit vier Insassen, das bei Riehen über die Grenze gekommen war, 90 Kilo Schmuggelfleisch entdeckt. Der Lenker musste beim Zoll über 1000 Franken hinterlegen. Das Fleisch wurde beschlagnahmt und vernichtet.

Zwei Plastiksäcke und ein paar Kartons mit dem geschmuggelten Fleisch.

Bildlegende: Unhygienisch verpackt und ungekühlt transportiert: Das beschlagnahmte Schmuggelfleisch SRF

Eine Grenzwachtpatrouille hatte am Dienstag gegen Mitternacht das Auto mit slowakischen Nummernschildern bemerkt, als es von Riehen nach Basel fuhr. In Basel stoppte sie das Fahrzeug.

Im Kofferraum fanden die Grenzwächter mehrere Kartonschachteln und zwei grosse Plastiksäcke, wie die Grenzwachtregion Basel am Donnerstag mitteilte. Darin waren rund 37 Kilo Lammfleisch sowie 53 Kilo Pouletfleisch und Wurstwaren. Die Ware sei für einen Anlass im Aargau bestimmt, sagte der Lenker.

Wie lange das Fleisch ungekühlt im Auto gelegen hatte, war nicht mehr bestimmbar. Insgesamt hätten die vier Personen 16 Kilo Fleisch, Poulet und Würste einführen dürfen.