Aargauer Regierung will aus TNW aussteigen

Im Kanton Aargau drohen die Subventionen für U-Abos Sparmassnahmen zum Opfer zu fallen. Das würde die Fricktalerinnen und Fricktaler treffen: Für sie könnte das U-Abo teurer werden.

S-Bahn in Möhlin

Bildlegende: Die Fricktaler müssen eventuell bald mehr bezahlen für die S-Bahn. Keystone

Bis jetzt subventionieren alle Nordwestschweizer Kantone jedes U-Abo mit 25 Franken pro Monat. Im Aargau könnte sich diese ändern: Der Kanton muss sparen und die Regierung plant diese ÖV-Subvention zu streichen.

Das wäre insbesondere für das Fricktal ein herber Schlag, sagt Hansueli Bühler, Präsident von Fricktal Regio: «Als ich davon hörte, war ich entsetzt. Der Tarifverbund ist für uns sehr wichtig.» Bühler vertritt den Verband der Fricktaler Gemeinden und stört sich daran, dass die Regierung nicht anerkennt, wie wichtig der subventionierte ÖV-Anschluss an Basel für das Fricktal ist.

Die Konsequenz aus der Aargauer Sparmassnahmen sind wohl höhere Abo-Preise für das Fricktal. Ob die Streichung der Subventionen auch Auswirkungen auf die Preise für das U-Abo in Basel und im Baselbiet hat, steht noch offen.