Zum Inhalt springen
Inhalt

Abstimmung Emotionale Diskussion um den neuen Bahnhof in Liestal

Blick auf den neuen Bahnhof in Liestal
Legende: Gegner des Bahnhofes kritisieren die höhe des geplanten Hochhauses in Liestal. ZVG
  • Am 26. November stimmt die Bevölkerung von Liestal über den Quartierplan «Bahnhofcorso» ab.
  • Nebst einem neuen Betriebsgebäude der SBB und einem Bürogebäude soll auch ein neues Hochhaus auf dem Bahnhofsareal gebaut werden.
  • Dieses Hochhaus ist in Liestal wegen seiner Grösse und der Höhe von bis zu 57 Metern umstritten.

16 Stockwerke könnte das neue Hochhaus am Liestaler Bahnhof einst haben. Platz für Arbeitsplätze und Läden im Erdgeschoss. Dieses geplante Hochhaus wirke viel zu gross und viel zu schwer sagte der Gegner des neuen «Bahnhofscorsos» Architekt Raoul Rosenmund an der Podiumsdiskussion, die von der Basellandschaftlichen Zeitung organisiert und von Redaktor Bojan Stula moderiert wurde. Stadtpräsident Lukas Ott hingegen konterte, das Hochhaus neben den Bahngeleisen werde an diesem Ort niemanden stören und auch das Bild von Liestal nicht beschädigen.

Die Angst vor einem zweiten Zentrum beim Bahnhof

Nebst der Grösse des Hochhauses machen sich die Gegner des neuen Bahnhofs auch Sorgen, dass neben dem Bahnhof ein zweites Zentrum von Liestal entstehen könnte, und so das Stedtli konkurrenziert würde. Beim neuen Bahnhof hätten derart viele Läden Platz, dass dies unauasweichlich den Läden in der Rathausstrasse schaden würde. Diese Aussage stiess Stadtpräsident Lukas Ott sauer auf. Er sagte, die Gegner würden übertreiben und den Leuten Angst machen. Er wolle eine bunte und lebendige Stadt. Der Bahnhof könne dafür ein Schaufenster sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.