Älteste Kassiererin an Basler Herbstmesse im Dienst für «Calypso»

Die 544. Basler Herbstmesse hat begonnen. Pünktlich am Samstag um 12 Uhr starteten die Fahrgeschäfte auf den fünf Messeplätzen mit Gratisfahrten. Als Kassiererin für die Traditionsbahn «Calypso» steht auch dieses Jahr wieder täglich Hilda Läuppi im Einsatz - mit 89 Jahren.

Kassiererin Hilda Läuppi vor dem Kassenhäuschen, im Hintergrund Gondeln der Calypso.

Bildlegende: Hilda Läuppi verkauft mit 89 Jahren noch täglich die Tickets für die Traditionsbahn «Calypso». SRF

Pünkltlich um 12 Uhr Mittags hat in Basel die 544. Herbstmesse als grösster Jahrmarkt der Schweiz begonnen, diesmal mit 506 Bahnen, Buden und Ständen. Eingeläutet wurde der Grossanlass vom Martinsglöcklein der Martinskirche. Erwartet werden zur Herbstmesse wiederum rund eine Million Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland.

Fans der Calypso rennen zu den leeren Gondeln der Messebahn.

Bildlegende: Messebesucherinnen und -besucher stürmen die Calypso am Samstag für die erste Gratisfahrt. SRF

Auf dem Messeplatz steht eine der traditionsreichsten Bahnen der Herbstmesse, die «Calypso». Die Bahn gibt es seit 1963 und fast so lange ist sie - mit einigen Unterbrüchen - auch an der Basler Herbstmesse zu Gast.

Älteste Kassiererin der Herbstmesse

Bei der «Calypso» wirkt auch die wohl älteste Mitarbeiterin an der Herbstmesse, die 89-jährige Hilda Läuppi. Die Mutter des Inhabers Paul Läuppi geht zwar an Stöcken, doch sie sitzt täglich im Kassenhäuschen und verkauft Fahrchips für die Bahn - mit grosser Freude, wie sie gegenüber dem Regionaljournal Basel betont.

Besonders freut sich Hilda Läuppi, dass ihre Familie ein Fahrgeschäft für Jung und Alt bietet. Sie verstehe allerdings Teenager, die «wilde» Bahnen bevorzugten. Generell freut sich Frau Läuppi auf die Herbstmesse in Basel, weil das Publikum angenehmer und freundlicher sei als auf anderen Jahrmärkten.