Alle vier Fähren bekommen ihr eigenes gestricktes Kleid

Die Gruppe «Basel farbARTig verstriggt» plant alle vier Fähren einzustricken. Jede einzelne Fähre soll ihr eigenes Thema bekommen. An dieser Aktion arbeiten fast 200 Strick-Begeisterte mit.

Kathrin Stalder vor dem eingestrickten Geländer der Wettsteinbrücke. Im Hintergrund der Rhein und Münster.

Bildlegende: Nach der Wettsteinbrücke will die Gruppe um Kathrin Stalder nun auch die Rhein-Fähren einstricken. zvg

Für jede der einzelnen vier Fähren hat sich die Gruppe ein individuelles Thema ausgedacht. Die St. Alban Fähre «Wild Maa» zum Beispiel möchte die Gruppe ganz in schwarz-weiss stricken. Die Klingentalfähre «Vogel Gryff» hingegen, möchten die Graffiti-Stricker farbenfroh und märchenhaft gestalten. Weiter sollen Meerjungfrauen, Seesterne und seltene Fische die Fährenstege verzieren. Die St. Johann Fähre «Ueli» wiederum soll so eingestrickt werden, dass es die Passagiere an tropische Orte erinnert.

Pünktlich zur Art Basel

Das Projekt sei für die Initiantin Kathrin Stalder eine logistische Herausforderung. Einerseits sei der Aufwand für die Materialbeschaffung sehr gross, anderseits erfordere aber auch die Organisation der Strick-Aktionen eine sehr genaue Planung.

Die eingestrickten Fähren sollen ab Samstag Abend, dem 8. Juni, auf dem Rhein fahren. Das ist kurz vor der Eröffnung der Art Basel.

Damit wählten die Grafiti-Stricker ein ähnliches Datum wie letztes Jahr, als sie das Geländer der Wettsteinbrücke einstrickten. Dieses überdimensionale «Strick-Amedysli» bekam viel Aufmerksamkeit und war das Sujet einiger Fasnachtscliquen.