Allschwil führt eine Plastik-Abfuhr ein

Die Gemeinde will jährlich 200 Tonnen Kunststoff der Wiederverwertung zuführen. Allschwil ist die erste Gemeinde in der Nordwestschweiz mit einem solchen Angebot.

Werbeplakat für Plastik-Entsorgung in Allschwil

Bildlegende: In Allschwil wird Plastik in Zukunft in separaten Säcken zuhause entsorgt. zVg

Die Gebührensäcke werden ab Montag verkauft. Anfang Februar beginnt das regelmässige Einsammeln der Säcke. Allschwil habe sich zum Ziel gesetzt, mit der Haus-zu-Haus-Sammlung 200 Tonnen Kunststoff der Wiederverwertung zuzuführen, teilte die Gemeinde am Montag mit. Damit leiste Allschwil einen Beitrag zum Ressourcenschutz und könne den CO2-Ausstoss beträchtlich verringern.

Die Säcke für die Kunststoffsammlung seien mehr als 50 Prozent günstiger als die Kehrichtvignette für den normalen Abfall, heisst es weiter. Damit lohne sich für die Einwohner die Kunststoffsammlung auch finanziell.

In der Nordwestschweiz ist Allschwil die erste Gemeinde mit einer Kunststoff-Abfuhr. Einzelne Gemeinden wie Thun haben eine solche Abfuhr eingeführt, aber aus Kostengründen damit wieder aufgehört. Ein Pilotprojekt in verschiedenen Gemeinden im Kanton Thurgau hat sich aber nach Angaben der dortigen Gemeindebehörden als erfolgreich erwiesen.

(Regionaljournal Basel, 17.30 Uhr)