Alt Baselbieter FDP-Nationalrat Felix Auer gestorben

Zwanzig Jahre lang politisierte er für die Baselbieter FDP im Nationalrat. Jetzt ist Felix Auer 90-jährig gestorben.

Alt-Nationalrat Felix Auer hält in der Hand ein von ihm geschriebenes Buch

Bildlegende: Ende der 1990er-Jahre veröffentlichte Felix Auer ein kritisches Buch über den Soziologen Jean Ziegler. Keystone

Der frühere Baselbieter Nationalrat Felix Auer ist tot. Er starb 90-jährig am 31. Juli, wie der Todesanzeige der Familie zu entnehmen ist. Der in Basel geborene Wirtschaftswissenschaftler und Journalist hatte zwanzig Jahre lang, von 1971 bis 1991, für die FDP im Nationalrat politisiert.

Von 1971 bis 1975 war Felix Auer zudem auch Landrat, war also Mitglied des Parlaments des Kantons Baselland. Anschliessend präsidierte der Bottminger bis 1980 die FDP Baselland. Von 1993 bis 1995 war er zudem Präsident der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen.

Drahtzieher bei der Wahl von Otto Stich zum Bundesrat

Auer galt als Drahtzieher hinter der Wahl von Bundesrat Otto Stich (SP) - damit hatte das Parlament 1983 die Wahl der offiziellen SP-Kandidatin Lilian Uchtenhagen verhindert. Er habe die Zauberformel erhalten wollen, erklärte Auer später das Motiv hinter seinem Schachzug mit Stich.

Das Ganze geschah still und leise, so dass Stich am Wahltag im Dezember 1983 praktisch als aus dem Hut gezauberter Kandidat dastand. Von Auer ist der Spruch überliefert: «Mir fiel Otti (Stich) ein, ich rief ihn an und sagte: Zieh den Stecker deines Telefons aus, du bist morgen Bundesrat».

(Regionaljournal Basel, 6:32 Uhr)