Zum Inhalt springen
Inhalt

Basler Gärten Alter Universitäts-Garten erwacht aus Dornröschenschlaf

Dank einer Erbschaft konnte der ehemals verwilderte Garten saniert und umgebaut werden.

Als die Arbeiten für die Umgestaltung vor gut einem Jahr anfingen, war beim alten Unigarten kein Durchkommen: «Vor allem in der untersten Etage kam man nicht durch die dichten Brombeersträuche», erinnert sich Projektleiter Jonas Lüscher.

Bewegte Vergangenheit

Kein Wunder: Der Garten verwilderte während Jahrzehnten. Dabei hat er einiges zu bieten: Er liegt an bester Lage am Grossbasler Rheinufer, verteilt über drei Etagen. Vor mehr als 400 Jahren wurde er als botanischer Garten genutzt, danach kaufte ihn die reiche Basler Familie Sarasin und stellte unter anderem einen Springbrunnen und einen Pavillon hinein. Später ging er an den Kanton über.

Ein Mann mit Bart
Legende: Der Gärtnermeister Karl Schlecht vererbte der Stadtgärtnerei 3,6 Millionen Franken. Er starb 2005. SRF

Dass er nun als öffentlicher Garten genutzt wird, ist einem ehemaligen Gärtnermeister zu verdanken. Karl Schlecht überliess seinen ganzen Nachlass dem Kanton, mit dem klaren Auftrag, Basel noch grüner zu gestalten.

Kein «Party-Ort»

Bei der Neugestaltung habe man darauf geachtet, Elemente aus früheren Epochen mit einfliessen zu lassen. «Genau wie zu Sarasins Zeiten, haben wir einen Pavillon erstellt», erklärt Jonas Lüscher. Allerdings keine Nachbildung des alten Pavillons, sondern ein moderner, hölzerner. Und die gleichen Pflanzen, die heute aus den Rondellen spriessen, gab es auch im Botanischen Garten vor 400 Jahren.

Im Garten stehen mehrere Stühle bereit, um zu verweilen. Ein «Party-Ort», wie am Kleinbasler Rheinufer gegenüber, soll es aber nicht werden. «Deswegen haben wir auch spezielle Öffnungszeiten, um 20 Uhr schliessen wir abends.» Lüscher hofft ausserdem auf die Mitwirkung der Bevölkerung: «Dies ist ein historischer Ort. Ich hoffe, die Leute wissen das zu schätzen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.