An einem Tag rund um den Kanton Basel-Stadt

Ein neues Buch zeigt, dass Wandern auch in der Stadt ein Vergnügen sein kann. Basel-Stadt bietet ausserdem etwas Besonderes: Es ist der einzige Kanton, dessen Kantonsgrenze sich an einem Tag bequem abschreiten lässt.

Ausblick vom Bruderholz auf die Stadt Basel.

Bildlegende: Die Wanderung rund um den Kanton Basel-Stadt bietet tolle Ausblicke - zum Beispiel vom Bruderholz auf die Stadt. zVg

Elf Stunden - so lange hat Freddy Widmer gebraucht, um den Kanton Basel-Stadt zu umrunden. Diese ganz spezielle Wanderung beschreibt er im neuen Buch «Wandern in der Stadt Basel», das im Rotpunkt-Verlag erschienen ist. Freddy Widmer ist Mitautor dieses Stadt-Wanderführers.

44 Kilometer lang ist die Wanderung entlang der Kantonsgrenzen. «Für einen normalen Wanderer wie mich ist Basel-Stadt der einzige Kanton, der sich an einem Tag umrunden lässt», sagt Freddy Widmer.

Diese ganz spezielle Wanderung sei jedoch keine für Leute, die primär eine schöne Landschaft erleben wollen. «Die Wanderung ist eher etwas für Spinner wie mich, die aus Neugier schauen wollen, wie das so ist, einen Kanton zu umrunden.»

Die Wanderung ist aber natürlich mehr als nur ein Selbsterfahrungstrip für Spinner. Wer mit offenen Augen die Kantonsgrenze abschreitet, entdeckt viel Spannendes. Er stellt zum Beispiel fest, dass er immer wieder Sportanlagen begegnet, die teilweise sogar ennet der Kantonsgrenzen sind.

Freddy Widmer, Mitautor des Basler Stadt-Wanderführers.

Bildlegende: Freddy Widmer, Mitautor des Basler Stadt-Wanderführers. zVg

Beim Wandern entdeckt man ausserdem, wie präsent der neue Rocheturm im Stadtbild ist. Man sieht ihn aus allen möglichen Winkeln und von ganz verschiedenen Seiten aus.

Allgemein findet Freddy Widmer: «Stadtwandern ist eine tolle Sache, weil man dafür nichts braucht. Nicht mal einen Rucksack.» Wenn einem unterwegs die Puste ausgehe oder wenn das Wetter schlecht werde, dann könne man einfach ins Tram steigen und nach Hause fahren.