Angeklagter fehlt: Prozess zur Explosion in Pratteln wird vertagt

Ein 55-jähriger Mann muss sich vor dem Baselbieter Strafgericht verantworten. Er soll vor drei Jahren eine Explosion in einem Wohnblock in Pratteln verursacht haben. Zum Prozessbeginn am Montag erschien der Angeklagte aber nicht. Die Verhandlung wurde daher vorerst unterbrochen.

Video «Prozess verschoben» abspielen

Prozess verschoben

2:09 min, aus Schweiz aktuell vom 27.4.2015

Zwar wurde der Prozess mit Verspätung formell eröffnet. Der Gerichtspräsident musste indes über das Ausbleiben des Angeklagten informieren. Die Polizei habe nach ihm gesucht, doch ohne Erfolg. Das Gericht wolle nun noch bis Dienstag warten; danach wäre ein neuer Prozesstermin nötig.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann das Verursachen einer Explosion sowie teils schwere Körperverletzung und Sachbeschädigung vor. Sie geht davon aus, dass dies im Zusammenhang mit einem Suizidversuch geschehen sei.

Am Freitag, 13. April, habe der Mann am Gasherd den Hahn geöffnet und über Stunden Gas in die Küche ausströmen lassen, um sich dessen Wirkung auszusetzen. In der Nacht auf Samstag habe er aber Zweifel gehabt und versucht, die Küche wieder zu lüften. Dann habe er am Samstag gegen 14.30 Uhr ein Feuerzeug betätigt und so eine gewaltige Explosion ausgelöst.