ARA Pratteln bleibt am alten Standort

Die Kläranlage «ARA Rhein» bei Pratteln wird nicht verlegt. Eine Verschiebung wäre zu teuer, haben der Verwaltungsrat der «ARA Rhein» und der Baselbieter Regierungsrat beschlossen.

Luftaufnahme der ARA Pratteln mit der Autobahn im Vordergrund

Bildlegende: Das Verschieben kommt zu teuer: ARA Pratteln bleibt neben der Autobahn Google

Im Zusammenhang mit dem Entwicklungsgebiet «Salina Raurica» wurde abgeklärt, ob eine Verlegung der «ARA Rhein» sinnvoll wäre. Ob das Areal besser als für eine Entsorgungsanlage hätte genutzt werden können.

«Zu teuer»

Der Verwaltungsrat der «ARA Rhein» zusammen mit dem Baselbieter Regierungsrat sehen nun keinen Mehrwert in einer Verlegung. Insbesondere geschätzte Kosten von 360 bis 460 Millionen Franken sprächen gegen eine Veränderung, heisst es in einer Mitteilung. «Zudem müsste der Kanton allfällige Sanierungskosten für den belasteten Standort und den Rückbau der Anlage selber tragen».

Wertvolle Landreserve

Es wird nun geprüft, ob eine 35'000 Quadratmeter grosse Landreserve der «ARA Rhein» für die weitere Planung «Salina Raurica» zur Verfügung gestellt werden kann.