Auch der Kanton Basel-Stadt ist Novartis-Aktionär

Der Kanton Basel-Stadt ist Aktionär der Novartis. Dank eines Legates hält der Kanton mehrere Tausend Aktien. Politische oder strategische Ziele will der Kanton damit aber keine verfolgen.

Bild auf das Firmengelände der Novartis mit dem rotweissen Kamin des Sondermüllofens.

Bildlegende: Novartis Hauptsitz im St.Johann. Juri Weiss

Der Kanton Basel-Stadt hält genau 49'480 Novartis-Aktien. Der Stimmrechtanteil sei aber minim, erklärt ein Sprecher des zuständigen Basler Finanzdepartement. Der Stimmrechtanteil liege tiefer als 0,01 Prozent. An der Generalversammlung vom Donnerstag nimmt der Kanton Basel-Stadt als Aktionär nicht teil.

Auf welchem Weg genau der Kanton zu den Aktien kam, ist heute nicht mehr bekannt, vermutet wird ein Legat. Es geschehe oft, dass Aktionäre ohne Nachkommen ihre Aktien dem Kanton hinterliessen, heisst es im Finanzdepartement.

Lange wolle Basel-Stadt die Aktien von Novartis nicht mehr behalten. Die Aktien seien im Finanzvermögen, so dass sie der Kanton nach eigenem Ermessen verkaufen könne, heisst es dort. Der Wert der Aktien belief sich Ende 2012 um 2,8 Millionen Franken. Die Einnahmen würden ins Finanzvermögen des Kantons fliessen.