Zum Inhalt springen

Basel Baselland Auch Tattoo 2013 im Zeichen des Toilettenstreits

Das Programm des Basel Tattoo 2013 steht und wurde von den Organisatoren am Dienstag vorgestellt. Hängig ist hingegen immer noch ein Rekurs aus dem laufenden Jahr: Noch immer streiten sich nämlich Veranstalter und Anwohner über den Standort der mobilen Toiletten.

Militärmusik-Parade vor imposanter Kulisse auf dem Basler Kasernenareal.
Legende: Basel Tattoo auf dem Kasernenareal Das Basel Tattoo beansprucht viel Platz auf dem Kasernenareal - und das gibt Streit mit den Anwohnern. Keystone

Erik Julliard, Produzent des Basel Tattoo, spart nicht mit Superlativen, um das kommende Militärmusikfestival zu beschreiben. Es solle das bisher beste, tollste und spektakulärste Tattoo werden. Bis auf wenige Ausnahmen steht das Programm fest, beispielsweise sind die umjubelten Norweger wieder dabei.

Toilettenstreit immer noch hängig

Das Tattoo sorgt jedoch in Basel nicht überall für Jubel. Der Verein «Heb Sorg zum Glaibasel» kritisiert, dass die Wiese des Kasernenareals durch das Festival während sechs Wochen blockiert werde. Insbesondere die Toiletten-Anlagen sind dem Verein ein Dorn im Auge.

«Die einzige schattige Wiese im Quartier muss zugänglich sein.»

Anita Lachenmeier (Grüne) findet es unzulässig, dass Anwohner die Wiese wegen der Toiletten nicht nutzen können. «Es ist die einzige schattige Wiese im Quartier, sie sollte zugänglich sein.»

Entscheiden in diesem Streit muss nun die Baurekurskommission. Erik Julliard hat schon jetzt beschlossen, dass er den Entscheid der Kommission im Falle einer Niederlage ans Verwaltungsgericht weiterziehen wird. Anita Lachenmeier vom Quartierverein kann dazu noch keine Auskunft geben: «Das haben wir uns noch nicht überlegt.»