Justizvollzug Basel baut beim Bässlergut neue Gefängnisplätze

Weil immer mehr Kurzstrafen ausgesprochen werden, hat Basel zu wenig Haftplätze. Ein Neubau beim Bässlergut soll für Abhilfe sorgen. Für den Bau sind 40 Millionen Franken veranschlagt.

  • Bis 2020 entstehen beim Bässlergut 78 neue Haftplätze.
  • Man baut einen fünfstöckigen Ergänzungsbau zum bereits bestehenden Ausschaffungsgefängnis.
  • Die neuen Haftzellen sind gedacht für Kurzstrafen bis zu sechs Monaten.
  • Um das ganze Gefängnis baut man eine sieben Meter hohe Mauer.

Überraschung beim Baubeginn: Auf der Baustelle hat man Blei im Boden gefunden. Gemäss einem Sprecher des Bau- und Verkehrsdepartements BVD hat das Schwermetall historischen Ursprung: Im Mittelalter sei im Schwarzwald in Minen Blei ausgewaschen worden, was via Wiese das Gift ins Bachbett brachte.

Wie nun der belastete Bodenaushub entsorgt werden muss, klärt das BVD noch ab. Je nach Ergebnis verteuert sich dieser Posten am Projekt. Von den bisher bewilligten 40,2 Millionen Franken Projektkosten soll der Bund 9 Millionen übernehmen.