Unihockey Basel Regio an der Schwelle zur Nationalliga A

Seit 2008 gibt es in der Region im Unihockey keinen Spitzensport mehr. In der Zwischenzeit wurde hart gearbeitet. Mit Unihockey Basel Regio entstand ein neuer Verein und die gezielte Juniorenförderung trägt nun erste Früchte. Basel Regio spielt um den Aufstieg in die oberste Schweizer Liga.

Die Spieler von Unihockey Basel Regio sitzen und stehen in drei Reihen hintereinander. Das T-Shirt ist rot, die Hosen schwarz.

Bildlegende: Unihockey Basel Regio, nach intensiver Juniorenförderung an der Schwelle zur Nationalliga A zVg

Der Scherbenhaufen war gross, als im Jahre 2008 die Mannschaft von Basel Magic aufgelöst wurde. Vor allem der Jugend fehlte danach eine Perspektive. Talente, die Spitzensport betreiben wollten, wanderten in andere Sportarten ab.

Verschiedene Dorfvereine und andere interessierte Kreise schlossen sich deshalb zusammen und gründeten den Club Unihockey Basel Regio. Ziel des neuen Clubs war es, talentierte Jugendliche zu erfassen, sie möglichst lange in den Dorfvereinen zu lassen, gleichzeitig aber auch ein leistungsorientiertes Training anzubieten.

Nun scheinen die gemeinsamen Anstrengungen erste Früchte zu tragen. Die erste Mannschaft von Unihockey Regio Basel bei den Männern spielt um den Aufstieg in die Nationalliga A. Den gleichen Erfolg können die Junioren-Mannschaften U21 und U18 vorweisen. Auch sie kämpfen um den Aufstieg in die höchste Spielklasse.

(Regionaljournal Basel, 17:30 Uhr)