Militärmusikfestival Basel Tattoo zieht auch 2017 weniger Zuschauer an

Über 10'000 Tickets blieben unverkauft. Schuld daran sei auch der Regen, sagt Tattoo-Produzent Erik Julliard.

Formation während des Basel Tattoo 2017

Bildlegende: Trotz weniger verkauften Tickets soll es auch nächstes Jahr 10 Aufführungen geben. Keystone

An der Première und an der Dernière blieben die Zuschauer und die Mitwirkenden vom Regen verschont - dazwischen aber kam es immer wieder zu Schauern oder gar Gewittern. «Das hatte natürlich Auswirkungen auf den Abendverkauf», sagt Tattoo-Produzent Erik Julliard.

Gleiche Anzahl Tickets für 2018

70'000 Tickets gingen insgesamt weg, über 10'000 blieben allerdings unverkauft. «Natürlich kann ich als Veranstalter dann nicht sagen, dass ich zufrieden bin», so Julliard. «Aber auf der anderen Seite war es eine fantastische Show und ich bin überzeugt, dass wir nächstes Jahr mehr Tickets verkaufen.» Die Leute hätten mittlerweile begriffen, dass das Tattoo nicht immer ausverkauft ist, sondern dass es jeweils noch Plätze gibt und das sei ein gutes Zeichen, meint Julliard.

Deswegen ändere er auch nichts an der Ticketanzahl. Ändern will er dafür die Uhrzeiten unter der Woche. Neu soll das Tattoo nicht mehr um 21.30 Uhr, sondern bereits um 21 Uhr anfangen. So wolle man den Besucherinnen und Besuchern entgegenkommen, die einen langen Heimweg vor sich haben.

Das Basel Tattoo zog 2015 110'000 Zuschauer an. Ein Jahr später waren es noch 90'000. Daraufhin wurden drei Nachmittagsvorstellungen gestrichen und die Plätze auf 80'500 begrenzt.