Basel verzichtet vorerst auf Parkuhren für Motorräder

Das Basler Bau- und Verkehrsdepartement wartet damit, Parkuhren für Motorräder-Parkplätze aufzustellen. Zuerst sollen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die «Zweiradinitiative» abstimmen können. Die Initiative verlangt, dass Roller und Motorräder weiterhin gratis parkiert werden können.

Roller

Bildlegende: Roller können vorerst weiterhin gratis parkiert werden. SRF

Das Bau- und Verkehrsdepartement hatte die Parkuhren für die Motorrad-Parkplätze bereits gekauft. Nun aber kommt die Regierung den Initianten der «Zweiradinitiative» entgegen, die weiterhin Gratis-Parkplätze verlagen: Das Bau- und Verkehrsdepartement führt noch keine kostenpflichtigen Parkplätze ein. Im Gegenzug haben sich die Initianten verpflichtet, die benötigten Unterschriften so schnell wie möglich einzureichen. Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sollen an der Urne bald entscheiden können, ob es weiterhin gratis Parkplätze geben soll oder nicht.

2011 entschied der Grosse Rat, dass am Rand der Innenstadt und beim Bahnhof SBB Parkplätze für Motorräder etwas kosten sollen. Im Januar 2015 jedoch hatte ein Komitee die «Zweiradinitiative» lanciert, die verlangt, dass Parkplätze für Motorräder gratis bleiben.

«Das ist ein Teilerfolg für uns», sagt Tiziana Conti, Co-Präsidentin des Komitees «Zweiradinitiative». Wie viele ihre Initiative bereits unterschrieben haben, will sie nicht verraten. «Wir kommen aber sehr gut voran und rechnen damit, dass wir unsere Initiative zwischen Sommer- und Herbstferien einreichen können.»

Eine Volksabstimmung kann dann frühestens im Frühling 2016 stattfinden.

(Regionaljournal Basel 12.03 Uhr)