Baselbieter Biotechfirma mit Roche im Kampf gegen Bakterien

Roche kauft sich ein bei einem neuartigen Wirkstoff gegen antibiotikaresistente Bakterien: Der Basler Konzern hat mit der Biotechfirma Polyphor in Allschwil einen Lizenzvertrag unterzeichnet. 35 Millionen Franken zahlt Roche sofort, weitere Zahlungen bis zu maximal 465 Millionen Franken liegen drin.

Der Stoff namens «POL7080» bekämpfe mit einem neuartigen Wirkmechanismus das Bakterium Pseudomonas, teilte Roche am Montag mit. Pseudomonas ist speziell in Spitälern ein Problem, weil es mittlerweile gegen einen ganze Reihe gebräuchlicher Antibiotika resistent geworden ist - Infektionen sind so schwer zu bekämpfen.

Polyphor mit Sitz in Allschwil und 101 Angestellten wurde 1996 gegründete und hat noch kein Medikament auf dem Markt; zur Kundschaft zählen auch Novartis und Boehringer Ingelheim.

«POL7080» wird derzeit in Phase-II-Studien untersucht. Roche begründet den Lizenzvertrag mit der Strategie, ein Portfolio mit neuen Antibiotika aufzubauen. Antibiotikaresistenzen sind eine zunehmende Gefahr für Menschen und Tiere weltweit; sie können auch via Nahrungskette oder direkten Körperkontakt übertragen werden.