Zum Inhalt springen

Basel Baselland Baselbieter Bürgerliche bekräftigen Wahlzusammenarbeit bis 2015

Die Baselbieter Bürgerlichen CVP, FDP und SVP luden auf Donnerstag Nachmittag kurzfristig zu einer Medienkonferenz. Dabei markierten sie Geschlossenheit und präsentierten ihre Wahlstrategie, die bis 2015 halten soll.

Christine Frey (FDP), Oskar Kämpfer (SVP) und Sabrina Mohn (CVP) sprechen am Tisch mit Medien.
Legende: Beim gemeinsamen Auftritt demonstrierten die Parteispitzen der Bürgerlichen Geschlossenheit. SRF

Die Parteispitzen von CVP, FDP und SVP demonstrierten am Donnerstag Nachmittag Geschlossenheit und gegenseitige Unterstützung für die nächsten Wahlen. Dabei signalisierten sie, dass die neue Zusammenarbeit sicher bis 2015, also bis zu den nächsten nationalen Wahlen, halten soll.

Die SVP bestätigte Aussagen, die Präsident Oskar Kämpfer schon am Sonntag gegenüber dem Regionaljournal gemacht hatte, nämlich, dass die SVP in der Nachfolge-Wahl am 9. Juni für den verstorbenen CVP-Regierungsrat Peter Zwick keinen eigenen Kandidaten bringt - auch wenn Thomas Weber in der Ersatzwahl für Adrian Ballmer dem Kandidaten der SP, Eric Nussbaumer, am 21. April unterliegen sollte.

Erwähnt wurde auch, dass FDP und SVP eine allfällige Kandidatur des CVP-Mannes Anton Lauber in der Zwick-Nachfolgewahl unterstützen würde. Anton Lauber ist zwar bisher einzig bekannter Kandidat für diese Wahl, die CVP hat ihn aber noch nicht nominiert.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von S.Meier, Allschwil
    Jeder, der im Baselbiet wohnt, weiss welche Farce und abgekartetes Spiel diese "bürgerliche Zusammenarbeit" bedeutet. Mir wäre als Parteipräsident/in ein solcher Auftritt mehr als peinlich. Als ob die Wähler nach Parteivorgabe abstimmen und als ob man die Wahlen strategisch planen kann, so dass das Resultat zurecht gebogen wird. Das Baselbiet braucht einen Wechsel - der bürgerliche Appartschik hat den Kanton beinahe finanziell ruiniert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen