Baselbieter Grüne schliessen Landrat Jürg Wiedemann aus

Eine grosse Mehrheit der Parteiversammlung folgte dem Antrag der Parteileitung auf Ausschluss. Wiedemann habe mit seinem Verhalten der Partei geschadet.

Porträt von Jürg Wiedemann.

Bildlegende: Ist seit Mittwoch Abend kein Grüner mehr: Jürg Wiedemann. Keystone

Am Schluss war es eine klare Angelegenheit: 55 Parteimitglieder waren für Ausschluss, nur 11 dagegen. Wiedemann zeigte Verständnis für den Entscheid. Das Problem sei nur die Bildungspolitik, sagte er. In allen anderen Bereichen sei er ein überzeugter Grüner. Ob er weiter im Landrat als Parteiloser politisieren wird, will er am Donnerstag mitteilen.

«  Du hast dich selber aus der Partei katapultiert. »

Maya Graf
Nationalrätin, Grüne Baselland

Der Parteiausschluss war erwartet worden und auch in dieser Deutlichkeit nicht überraschend. An der Parteiversammlung fehlte es auch nicht an deutlichen Voten. Wiedemann habe mit seinem Verhalten in der letzten Zeit der Partei geschadet, hiess es. Und Nationalrätin Maya Graf sagte, Wiedemann habe sich selber aus der Partei katapultiert, indem er mit einer Alternativ-Liste für die Nationalratswahlen liebäugelte. Damit habe er versucht, die Partei zu erpressen.

Nur eine Minderheit stellte sich hinter Wiedemann. Der Ausschluss sei eine Kurzschlusshandlung und zeuge von einem Führungsproblem, wurde unter anderem argumentiert.

(Regionaljournal Basel, 06:32)