Baselbieter Landrat will Umfahrung Allschwil

Die Gegner warnten im Rat vergeblich, dies sei ein erstes Puzzlestück für die umstrittene Südumfahrung durchs Leimental. Zudem seien Finanzierung und Linienführung ungelöst. Das letzte Wort hat das Volk.

Verschachtelte Fassade des Actelion Gebäudes.

Bildlegende: Actelion steht für das Florieren des Allschwiler Bachgrabenquartiers. Keystone

Das Kantonsparlament beschloss am Donnerstag mit 47 zu 35 Stimmen, die 2009 eingereichte Initiative zur Annahme zu empfehlen. SVP, FDP und BDP sprachen sich für, SP und Grüne gegen die Initiative aus. Die CVP war gespalten, die GLP enthielt sich der Stimme.
Die Befürworter argumentierten mit der Notwendigkeit einer guten Anbindung des florierenden Gewerbegebiets Bachgraben in Allschwil und der Überlastung der Allschwiler Zufahrtsstrassen.

Gegner warnen vor Präjudiz

Die Gegner warnten indes davor, ein Präjudiz für die Südumfahrung durch das Leimental zu setzen. Diese stösst im betroffenen Gebiet seit Jahren auf starke Opposition. Der Landrat hatte sie daher schon früher aus dem Richtplan ausgeklammert und stattdessen das Projekt ELBA zur Ermittlung der künftigen Verkehrsplanung im Gebiet beschlossen.

(Regionaljournal Basel, 6:32)