Baselbieter Polizeikommandant droht erneut Fahrausweisentzug

Der Kommandant der Baselbieter Kantonspolizei, Daniel Blumer, ist ein Verkehrssünder. Auf der A1 im Aargau hatte er am 28. Februar einen Lastwagen rechts überholt. Vor zwei Jahren wurde er wegen zu schnellen Fahrens verwarnt. Vor 24 Jahren, musste er sogar den Fahrausweis einen Monat abgeben.

Video «Vorbelasteter Gesetzeshüter» abspielen

Vorbelasteter Gesetzeshüter

2:41 min, aus Schweiz aktuell vom 6.3.2013

Daniel Blumer steht vor einem Wechsel zur Zürcher Stadtpolizei. Rund zwei Monate vor seinem Amtsantritt informierte der Zürcher Polizeivorsteher Daniel Leupi über den aktuellen und den früheren Vorfall.

Blumers jetziger Arbeitgeber, der Baselbieter Sicherheitsdirektor Isaak Reber bedauert gegenüber dem Regionaljournal, dass der Vorfall sein ansonsten ausgezeichnetes Bild Blumers trüben würde. Der Vorfall stehe auch in Widerspruch zu Blumers Vorbildfunktion als Polizeikommandant. Blumer arbeite aber wie geplant bis Ende April weiter. 

Keine beruflichen Konsequenzen

Wie Leupis Departement am Mittwoch mitteilte, würden diese Vorkommnisse missbilligt. Leupi spreche dem künftigen Kommandanten aber dennoch sein Vertrauen aus. Wegen seiner ausgewiesenen Führungserfahrung als Polizeikommandant und der Fachkenntnisse ist er aus Sicht des Polizeivorstands nach wie vor als Kommandant geeignet.

Daniel Blumer selbst spricht von einem Ausrutscher. Er werde alles daran setzen seine Vorbildfunktion in Zukunft nicht mehr in Frage zu stellen.

Blumer ist seit 2006 Kommandant der Polizei Basel-Landschaft. Zuvor leitete er die Berner Stadtpolizei.