Zum Inhalt springen

Baselbieter Reben Der Spätfrost von 2017 wirkt immer noch nach

Das Baselbieter Landwirtschaftliche Zentrum Ebenrain (LZE) veröffentlichte am Mittwoch die definitiven Erntedaten des Frostjahres 2017. Demnach wurden 191,3 Tonnen geerntet, das entspricht etwa einem Fünftel des Zehnjahresmittels. Dabei war der Ertrag von Sorte zu Sorte sehr unterschiedlich: Bei Garanoir waren es gerade mal sieben Gramm pro Quadratmeter, beim Merlot immerhin 609 g/m2 und bei der Bianca gar 947 g/m2.
Der Ertrag konnte etwas gesteigert werden, wo die Winzer alle Stammaustriebe stehen liessen. Erkauft wurde das mit mehr Arbeit beim Schnitt in diesem Jahr, da es nun sehr viele Austriebe gebe. Immerhin seien die Reben jetzt «in einem gut erholten Zustand» mit verholzten Trieben des Vorjahrs, die so winterfest seien, teilt das LZE mit.

Abschreiben statt aufholen

Das LZE empfiehlt den Winzern, trotz der vielen Austriebe «die Erträge nicht stark ansteigen zu lassen, sondern auf einem qualitätsbewussten Niveau zu halten». Man könne die letztes Jahr verlorenen Mengen nicht aufholen, ohne die Qualität des 2018 ers zu gefährden, warnt die Behörde.