Zum Inhalt springen
Inhalt

Basel Baselland Baselbieter Spitex hat mehr zu tun

Die gemeinnützigen Spitexorganisationen im Kanton Baselland haben 2013 insgesamt rund 430'000 Einsatzstunden geleistet. Das bedeutet eine Steigerung um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der betreuten Personen nahm derweil um drei Prozent zu.

Pflegerin legt älterem Mann Verband am Bein an
Legende: Immer mehr Senioren bleiben zu Hause und lassen sich dort pflegen. Colourbox

Der Trend setze sich fort, dass alte Menschen vor einem Eintritt ins Alters- oder Pflegeheim länger zu Hause leben, auch wenn sie pflegerische Hilfe benötigen, heisst es in einer Mitteilung des Spitexverbands.

Hinzu gekommen ist im letzten Jahr ein neuer Pflegebereich: Im vergangenen Jahr haben die Baselbieter Spitexorganisationen erstmals Einsatzstunden in der Akut- und Übergangspflege erbracht. Betreut wurden dabei 461 Patientinnen und Patienten.

Die neue Pflegekategorie kommt nach einer Spitalentlassung während bis zu 14 Tagen zur Anwendung. Die Akut- und Übergangspflege ist Bestandteil der vom Kanton Anfang 2013 eingeführten neuen Pflegefinanzierung. Möglich werden sollen damit kürzere Behandlungen im Spital. Die früheren Spitalentlassungen seien volkswirtschaftlich sinnvoll, weil damit Spitalkosten gespart würden, hält der Verband fest.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.