Sicherheit im Strassenverkehr Baselland macht seine Kreisel sicherer

Bei vielen Kreuzungen wurde der Verkehr durch Kreisel verflüssigt. Nun soll der Kreisel auch noch sicherer werden.

Ein verkehrskreisel, an dem gebaut wird. Im Vordergrund steht das Strassenschild, das auf den Kreisel hinweist.

Bildlegende: Die Mehrkosten belaufen sich auf 150'000 Franken pro Kreisel. SRF

In Therwil wird der Kreisel mitten im Dorf saniert. Dabei wird auch die Fahrbahn verengt. Der innere Kreis wird vier Zentimeter erhöht und betoniert. Autofahrer würden in Zukunft diese Fahrfläche meiden, sagt Nicoletta Haman, Projektleiterin Verkehrstechnik vom Kanton Baselland.

Der Effekt einer solchen Verengung sei für die Verkehrssicherheit gross. «Autofahrer werden gezwungen, langsamer in den Kreisel zu fahren, da der Bogen um die Mittelinsel grösser wird», erläutert Hamann. Diese Verlangsamung diene der Sicherheit.

Eine verengte Fahrbahn bringt auch mehr Sicherheit für Fahrradfahrer. Autos könnten Velos nicht mehr überholen, sagt Hamann. «Für Fahrradfahrer wird es einfacher, sich gegenüber den Automobilisten zu behaupten.»

Auch die Verkehrsinsel selbst mit dem Kunstwerk in der Mitte dient der Verkehrssicherheit. Wer auf den Kreisel in Therwil zufährt, der sieht nicht geradeaus weiter. So würde er sich mehr auf jenen Verkehr konzentrieren, der bereits im Kreisel fährt und von links kommt.

Der Mehraufwand für diese Art der Sanierung beträgt 150'000 Franken pro Kreisel. Hamann betont aber, dass nur jene Kreisel mit einem Betonring versehen würden, die sowieso saniert würden.

Durchgeführte Monitorings würden die erhöhte Sicherheit belegen, sagt Hamann. «Wir haben bis zu 60 Prozent weniger Unfälle nach den Sanierungen.» Die Unfälle seien auch weniger heftig und die Verletzungen der Unfallopfer nicht mehr so schwer.