Baselland stimmt am 3. März auch über Gasttaxe ab

Neben anderen Wahl- und Sachgeschäften stimmen die Bürgerinnen und Bürger in Baselland am 3. März auch über die Einführung einer touristischen Gasttaxe ab - die Vorlage ist völlig unbestritten.

Das Amphitheater der Römerstadt Augusta Raurica

Bildlegende: Ein touristischer «Hot Spot» im Baselbiet: Amphitheater der Römerstadt Augusta Raurica Keystone

Am 3. März wird im Kanton Baselland neben anderen Vorlagen auch über die geplante Einführung einer sogenannten Gasttaxe abgestimmt. Die meisten Schweizer Kantone, darunter auch Basel-Stadt, kennen eine solche Kur- oder Gasttaxe schon seit längerem, nun will sie auch der Landkanton.

Mehr Geld aus dem Tourismus - für den Tourismus

Hintergrund dabei ist, dass Baselland mehr Geld in die wachsende touristische Infrastruktur  investieren möchte, wegen der schlechten Finanzlage aber das Geld dafür fehlt. Das soll nun direkt aus dem Tourismus selber kommen - einer Abgabe von 3.50 Franken pro Person und Uebernachtung - fällig werden soll sie bei Hotel- sowie Bed&Breakfast-Uebernachtungen aber auch auf Zelt- und Campingplätzen. Baselland rechnet mit ca. einer Millionen Franken Einnahmen pro Jahr aus dieser Gasttaxe.

Die Vorlage ist völlig unbestritten - es gibt kein Gegenkomitee und das Pro-Komitee leiten gemeinsam ein FDP- und ein SP-Mann - doch eher eine politische Seltenheiten in Baselland.