Basler Ableger des Schweizer Innovationspark ist eröffnet

Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat in Bern den Startschuss zum Innovationspark gegeben. Auch in Allschwil wird gefeiert, weil hier der Basler Ableger beheimatet ist.

Reagenzgläser

Bildlegende: In Allschwil arbeiteten bereits namhafte Forscher und Entwickler. zVg

Der Schweizer Innovationspark ist ein Netzwerk. Er ist verteilt auf fünf Standorte in der Schweiz: Dübendorf, Villigen (AG), Lausanne, Biel und Allschwil. An diesen Standorten sollen etablierte Firmen aus dem In- und Ausland mit ihren Forschungs- und Entwicklungseinheiten angesiedelt werden.

Bundesrat Johann Schneider-Ammann gab am Montag in Bern offiziell den Startschuss zum Innovationspark. Gefeiert wurde aber auch in Allschwil. Die Träger des Basler Ablegers haben den regionalen Innovationspark feierlich eröffnet. Diese Träger sind die Kantone Baselland, Basel-Stadt und Jura sowie die Handelskammer beider Basel.

Im Innovationspark in Allschwil seien bereits namhafte Forscher und Entwickler aus Industrie und Hochschulen eingezogen, heisst es in einer Mitteilung an die Medien. Weitere Institutionen würden noch hinzukommen. Der Schwerpunkt des Basler Ablegers liegt bei den Life Sciences. In Zukunft sollen insgesamt 550 Forscherinnen und Entwickler in Allschwil arbeiten.