Basler BVB modernisieren Fahrgastinformation

Neue Monitore in den Flexity-Trams der Basler Verkehrsbetriebe BVB ermöglichen mehr Informationen. Neben Informationen über den Trambetrieb erhält der Fahrgast Informationen über Wetter, kulturelle Anlässe oder News. Zudem werden Fahrgäste künftig auch schneller über Betriebsstörungen informiert.

Ein neues Flexity-Tram der BVB

Bildlegende: BVB sind auf Modernisierungskurs. Keystone

Mit dem neuen Rollmaterial würde auch ein neues Zeitalter in der Kundeninformation beginnen, sagt Hans-Georg Bell von den BVB: «Die neuen Flexity Trams haben alle Doppelmonitore. Auf einem Monitor sind die üblichen Informationen über die kommenden Haltestellen zu sehen. Auf dem anderen Monitor können wir News zu Kultur, Politik oder Sport aufschalten.»

Aktuell seien diese News in zwei Tramzügen zu sehen. Mit jedem neuen Flexity auf den Schienen würde sich das Angebot erhöhen. «Fährt ein Fahrgast zum Beispiel vor der Kaserne im Achter in die Stadt und weiss nicht, was er am Abend machen soll, so kann ein Hinweis im Tram über das Angebot in der Kaserne weiterhelfen», erklärt Bell den Sinn der Neuerungen.

Schneller über Betriebsstörungen informiert

Aber auch Betriebsstörungen könnten über das neue System kommuniziert werden. «Wir sind schneller und präziser mit den neuen Möglichkeiten.» So könnten zum Beispiel nur Tramzüge einer Linie informiert werden, die durch ein Ereignis gestört ist. Weiter kämen die Informationen mit dem neuen System schneller als bisher zu den Fahrgästen.

Das System wird aber nicht nur in den neuen Flexity Trams zum Einsatz kommen. Auch alle neuen Busse würden bedient und die Combinos umgerüstet. «Wird ein Combino saniert, so nutzen wir diese Arbeiten um die Monitore zu installieren.» Der Einbau sei eine grössere Sache, da auch neue Kabelstränge verlegt werden müssten.

Anschlusszeiten schon im Tram einsehbar

Längerfristig möchten die BVB ihre Kundschaft auch darüber informieren, wann an den kommenden Haltestellen die nächsten Trams oder Busse wegfahren. Dies sei vor allem für jene Kunden interessant, die im Tram zwischen verschiedenen Alternativen ihre Route noch wählen können. Auch eine Vernetzung mit den SBB und den Flugplänen auf dem Euro Airport sei geplant.

Die Mehrbelastungen des neuen Systems für die BVB seien bescheiden, sagt Hans-Georg Bell. «Bei den neuen Bussen und den neuen Trams sind sie im Beschaffungskredit enthalten. Die Kosten für die Umrüstung der älteren Combinos können weitgehend mittels der neuen Werbemöglichkeiten auf den zweiten Monitoren gedeckt werden.»