Basler CVP wehrt sich gegen Einschränkungen im Autoverkehr

Die Partei stehe hinter der Förderung des öffentlichen Verkehrs, schreibt sie. Aber sie wehre sich dennoch gegen Einschränkungen im Autoverkehr, die sie als unnötig bezeichnet.

Autokolonne in einer Stadt, man sieht die Autos von hinten.

Bildlegende: Die Basler CVP wehrt sich gegen Einschränkungen, die «nicht nachvollziehbar und störend» seien.. Keystone

Die Bevölkerung habe sich zwar für eine Reduktion des Individualverkehrs ausgesprochen, schreibt die CVP Basel-Stadt in ihrer Mitteilung. Und das müsse umgesetzt werden. Verschiedene Massnahmen gegen den motorisierten Individualverkehr seien aber «nicht nachvollziehbar und störend».

Um welche Massnahmen es sich dabei handelt, führt die CVP nicht aus. Nur so viel: Sie wehre sich gegen «willkürliche Einschränkungen, die massive Nachteile für das lokale Gewerbe mit sich bringen.» Weiter schreibt die CVP von «generellen Schikanen», die vor allem auch den Berufsverkehr beträfen.

Grundsätzlich stelle sich die Partei aber hinter die Förderung des öffentlichen Verkehrs.