Zum Inhalt springen

Basler Fasnacht Tierschützer kritiseren Chaisen am Cortège

Der Cortège sei eine Qual für die Tiere, so die Kritik. Doch die Chaisen-Cliquen lassen sich die Freude nicht verderben.

Legende: Video Pferdekontrollen an Basler Fasnacht abspielen. Laufzeit 3:34 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 19.02.2018.

Den Tierschützern rund um Olivier Bieli sind die Chaisen an der Basler Fasnacht ein Dorn im Auge. Denn für die Pferde sei die Fasnacht eine Qual, sind sie überzeugt. «Pferde haben es gerne ruhig, sie fühlen sich in der Herde wohl. Fasnacht ist also die komplett falsche Umgebung für Pferde», sagt Olivier Bieli. Die Tierschützen rufen zu einem kompletten Verbot von Pferden an der Fasnacht auf. Und sie muntern Zuschauer auf, aus Protest den Chaisen den Rücken zuzudrehen.

Mary Pfeffer von der Fazeneetli-Chaise kann mit dieser Kritik wenig anfangen. Viele Pferde seien schon seit Jahren an der Basler Fasnacht dabei und seien den Cortège gewohnt. Zudem gehörten die Chaisen zur Fasnachtstradition: «Früher war das die einzige Möglichkeit für Frauen aus dem Daig, an der Fasnacht mitzumachen.» Gegen ein Verbot würde sie sich mit allen Mitteln wehren: «Da würde ich auf die Barrikaden steigen.»

Wegen dem Protest der Tierschützer wurden in diesem Jahr während dem Cortège neue Massnahmen getroffen; so marschiert neben jedem Pferd eine Betreuungsperson, die darauf achtet, dass das Publikum die Tiere nicht belästigt oder erschreckt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller (PiMu)
    Ein absolutes Verbot für Pferde oder jegliche Tiere an jedem Umzug wäre dringend nötig. Auch ein alter Brauch kann schön und lustig sein, ohne Tiere, welche immer Stress haben. Muss denn immer zuerst etwas passieren, bis der Mensch vernünftig wird ?!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen